Information Implantate / Implantologie / All-on-4 / Prof. Malo

  • Implantologie All-on-4 Implantologe

Information: Implantologie feste-dritte.jetzt


All-on-4


... bedeutet frei übersetzt so viel wie „alles auf vier“. Gemeint ist damit, dass der Zahnersatz auf vier Implantaten, die zuvor in den Kieferknochen eingepflanzt worden sind, fest verankert ist.
Das All-on-4-Verfahren geht zurück in die 1990er Jahre auf Prof. Paulo Malo aus Portugal. Der Gründer der Maloclinic mit dem Stammsitz in Lissabon ist der Pionier der Sofortversorgung auf Zahnimplantaten.
Warum werden auch mehr als vier Implantate eingesetzt? Das All-on-4-Verfahren von Prof. Malo wurde im Laufe der Zeit von den Implantatherstellern Nobelbiocare und bredent medical unter dem Namen „SKY fast & fixed“  unter Führung namhafter Wissenschaftler weiterentwickelt.

Die Konsensuskonferenz Implantologie,

... die führende wissenschaftliche Fachgesellschaft für Implantologie für den deutschsprachigen Raum, gibt aufgrund dieser  Forschungsergebnisse die Empfehlung, dass aufgrund der unterschiedlichen Knochenqualität im Unterkiefer vier und im Oberkiefer vier bis sechs Implantate eingesetzt werden sollten, auch unter Berücksichtigung der Gegenkieferbezahnung.

Wenn zum Beispiel im Unterkiefer noch eigene natürliche Zähne vorhanden sind, ist es erforderlich, dass abweichend vom Prinzip des All-on-4-Verfahrens bis zu sechs Implantate im Oberkiefer nach dem SKY fast & fixed-Verfahren eingepflanzt werden sollten, um eine gute Abstützung des späteren Zahnersatzes zu garantieren und eine Überbelastung der Implantate auszuschließen. Sind beide Kiefer zahnlos, reichen im Sinne des All-on-4-Verfahrens natürlich 4 Zahnimplantate pro Kiefer völlig aus.

All on 4 bzw. SKY fast & fixed  ist sicher, deutlich schmerzärmer und außerdem preiswerter als herkömmliche Implantationen.

Die festsitzende Sofort-Versorgung

... beim All-on-4 bzw. SKY fast & fixed Verfahren wird im Unterkiefer auf nur vier und im Oberkiefer auf bis zu sechs Implantaten noch am selben Tag oder innerhalb von 12 bis 24 Stunden nach der Operation befestigt. Durch ein spezielles Operationsverfahren, der sogenannten „guided surgery“ – geführte Chirurgie -können die Implantate in vorher vom Zahnarzt festgelegte Positionen gesetzt werden, um den vorhandenen Knochen optimal auszunutzen und einen Knochenaufbau z. B. aus dem Beckenkamm zu umgehen.

Die Operation

erfolgt computergestützt, geführt mit Hilfe von Schablonen – ein sicheres, hochpräzises Verfahren. Für die Planung der Schablone wird zuvor eine 3D-Aufnahme, Computertomografie (CT) oder Digitale Volumentomografie (DVT) erstellt.

Durch die verkürzte Behandlungsdauer mit Sofortversorgung und die reduzierte Anzahl an Implantaten findet das All on 4-Verfahren deshalb einen hohen Zuspruch bei Patienten.

Lesen Sie weiter: Schablonen / Sofortversorgung / 3D-DVT | Startseite | Kontakt